Wie man eine kleine Handicap-Rampe in der Garage baut

Für alle, die Hilfe benötigen, kann eine Rampe, die für den einfachen Ein- und Ausstieg aus dem Haus konzipiert ist, den Unterschied ausmachen. Anstatt das Haus von außen zu erweitern, können Sie eine kleine, aber stützende Rampe auf dem Gelände Ihrer überdachten Garage errichten, die vor Witterungseinflüssen geschützt ist und einen Bruchteil des Preises kostet.

Kredit: Halfpoint / iStock / GettyImagesWie man eine kleine Handicap-Rampe in der Garage baut

Ein paar Dinge zu beachten

Das Wichtigste, das Sie beim Bau einer Rampe beachten sollten, sind Ihre Steigungs-, Steigungs- und Laufberechnungen. Wenn es ausgezogen ist, sieht es wie eine Variation eines rechtwinkligen Dreiecks aus.

Der Anstieg einer Rampe ist die Höhe, die in Zoll vom Fuß der Tür zum Boden gemessen wird. Die Steigung gibt an, wie steil Ihre Rampe sein wird. Dies wird immer durch den Anstieg bestimmt, hängt jedoch letztendlich davon ab, wer die Rampe benutzt und wofür sie benötigt wird (zum Beispiel benötigt ein Rollstuhlfahrer möglicherweise eine weniger steile Steigung als jemand, der auf Gehhilfen oder Krücken angewiesen ist). Die meisten Pisten messen 1:12, was bedeutet, dass Sie für jeden Zentimeter Ihres Anstiegs 12 Zentimeter auf Ihrem Lauf haben. Eine Tür, die sich zum Beispiel 30 cm über dem Boden befindet, führt nach diesen Berechnungen zu einer Rampe von 30 cm. Natürlich sorgt eine leichte Neigung von 1:20 oder ähnlichem für ein sanfteres Auf und Ab. Wenn Sie also Platz haben, sollten Sie diesen nutzen.

Schließlich sollte die Breite Ihrer Rampe mindestens 5 cm größer sein als die Breite der Tür, an der die Rampe befestigt ist. Ein zusätzlicher Raum für Rollstuhlfahrer ist jedoch immer vorzuziehen. Sechsunddreißig Zoll entsprechen den Standards des amerikanischen Behindertengesetzes, aber 48 Zoll ermöglichen allen Beteiligten einen sicheren Turnaround. An der Oberseite der Rampe sollte auch eine Plattform angebracht werden, die in der Regel 5 Fuß mal 5 Fuß misst (um sicherzugehen, dass Richtlinien in Ihrer Region eingehalten werden). Berücksichtigen Sie beim Messen immer Türen, wenn diese sich zur Rampe hin öffnen.

Wie immer sollten Sie sich vor dem Bau der Rampe mit den Bauvorschriften in Ihrer Nähe vertraut machen, um sicherzustellen, dass Ihre Struktur sicher ist und Sie später keine Probleme haben.

Was du brauchen wirst

Obwohl Sie aus einer Vielzahl von Materialien wählen können, ist Holz selbst für die meisten Schreiner ein Kinderspiel. Kaufen Sie daher zunächst druckbehandeltes und versiegeltes Schnittholz, das auf die von Ihnen gewünschten Größen zugeschnitten ist. Schneiden Sie 2x4 Holzstücke, um als Haltegriff und Ständer für Ihre Struktur zu dienen, und verwenden Sie Holzschrauben und einen Bohrer, um alles zusammen zu formen. ADA-konforme Schienen sollten nicht kürzer als 34 Zoll sein. Abhängig von der Höhe der Rampe müssen Sie jedoch möglicherweise Ihre 2x4-Stehbolzen kürzen. Für zusätzliche Sicherheit können Sie ein Anti-Rutsch-Klebeband oder einen Innen- / Außenteppich an der Oberfläche der Rampe anbringen, um Verletzungen zu vermeiden.

So bauen Sie Ihre Rollstuhlrampe

Da diese Rampe in den begrenzten Bereich einer Garage passt, können Sie Ihren Platz am besten nutzen, indem Sie die Rampe entlang der Wandkante verlaufen lassen, anstatt sie in die Mitte der Garage zu richten. Das beste Design für ein DIY-Projekt in der Garage ist die Erstellung eines Keils anhand der Maße für Aufstieg, Gefälle und Lauf. Es ist am besten, die Rampe in kleinen Abschnitten zu bauen und diese zusammenzufügen, anstatt direkt von der Tür aus zu bauen, da Fehler auf diese Weise schwerer zu beheben sind. Beginnen Sie, indem Sie Ihre Landung auf Maß konstruieren. Bringen Sie 2x4 Stehbolzen vertikal an den Seiten und Ecken an und montieren Sie sie so, dass der Fuß der Tür und die Oberfläche des Treppenabsatzes auf der gleichen Höhe sind (tun Sie Ihr Bestes, um Lücken oder Unebenheiten zu vermeiden, um eine nahtlose Fahrt zu ermöglichen.) Die 2x4-Stollen befinden sich zu beiden Seiten der Rampe und sorgen für einen gleichmäßigen Abstand, um einen stabilen Handlauf und zusätzlichen Halt für Ihre Struktur zu schaffen. Bohren Sie die beiden fertigen Teile mit Holzschrauben zusammen und platzieren Sie einen rutschfesten Schutz auf der Oberfläche Ihrer Rampe. Wenn das Ende Ihrer Rampe nicht bündig auf dem Boden aufliegt, erstellen Sie eine zweite Landung am Boden, um einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen.

Schau das Video: Der Baustellen-Check. Reportage für Kinder. Checker Tobi (Dezember 2019).