Wie man Samen auf Wattebällchen züchtet

Samen sind perfekt verpackte Pflanzen, die nur darauf warten, dass die richtigen Bedingungen zum Wachsen kommen. Samen brauchen Wärme, Luft und Wasser, um zu keimen oder zu keimen. Einige sind so einfach zu züchten, dass man sie einfach auf den Boden streuen kann und sie keimen. Andere brauchen ein bisschen mehr zu überreden. Wenn Sie sie auf einem Bett aus Wattebällchen ansetzen, werden Sie den besten Start erzielen. Watte kann anstelle von Wattebällchen verwendet werden.

Fertig, fertig, keimen

Schritt 1 Legen Sie die Baumwolle

Füllen Sie den Boden einer Samenschale mit einer Schicht Wattebäusche. Ziehen Sie die Baumwollfasern etwas auseinander, um ein weiches, lockeres Bett zu erhalten.

Schritt 2 Wasserbrunnen

Besprühen Sie die Baumwolle mit Wasser, bis sie gleichmäßig feucht, aber nicht feucht ist. Verwenden Sie für diese Aufgabe eine Sprühflasche.

Schritt 3 Pflanzen Sie die Samen

Platzieren Sie die Samen auf der Baumwolle, wobei der Abstand zwischen den Samen je nach Art etwa 1 bis 2 Zoll beträgt. Kleine Samen sollten mindestens 1 Zoll voneinander entfernt sein. Samen von Möhrenpflanzen (Daucus carota) sind Beispiele für kleine Samen. Karotten wachsen als mehrjährige Pflanzen in den Härtezonen 4 bis 10 des US-Landwirtschaftsministeriums, werden jedoch normalerweise als einjährige Pflanzen angebaut.

Schritt 4 Erstellen Sie ein Gewächshaus

Decken Sie die gesamte Samenschale mit einer durchsichtigen Plastiktüte ab und verschließen Sie die Oberseite der Tasche. Stellen Sie sicher, dass kein Teil der Plastiktüte die Oberfläche der Wattebäusche berührt. Zwischen der Oberseite der Saatgutschale und der Oberseite des Plastikbeutels sollte mindestens 1 Zoll Platz sein. Dieser Abstand stellt sicher, dass die Samen gleichmäßig feucht und warm bleiben.

Schritt 5 Wählen Sie einen Ort

Stellen Sie die Saatgutschale an einem Ort ein, an dem die Tagestemperaturen zwischen 68 und 75 Grad Fahrenheit liegen. Indirektes Sonnenlicht ist für die Keimung vieler Pflanzensamen am besten geeignet. Einige Pflanzensamen benötigen jedoch Dunkelheit, um zu keimen. Setzen Sie Ihre Saatgutschale daher sowohl Licht als auch Dunkelheit aus. Lesen Sie die Samenpackung, um die Lichtverhältnisse zu bestimmen, die Ihre Samen zum Keimen benötigen.

Schritt 6 Beobachten Sie sie genau

Überprüfen Sie Ihre Samen jeden zweiten Tag, um sicherzustellen, dass sie nicht zu feucht sind, was zu Fäulnis oder zu warm führen kann. Die Keimung sollte je nach Samen innerhalb weniger Tage erfolgen. Einige brauchen bis zu 20 Tage, um zu keimen, aber die meisten keimen innerhalb von fünf bis 10 Tagen.

Schritt 7 Gib ihnen Luft

Entfernen Sie die Plastiktüte nach dem Keimen der Samen. Halten Sie die Baumwolle feucht und nicht feucht und geben Sie den Jungpflanzen oder Setzlingen indirektes Sonnenlicht.

Schritt 8 Geben Sie ihnen Boden

Bringen Sie Ihre Setzlinge in ein neues, dauerhafteres Zuhause, wenn sie Wurzeln, Stängel und ihre ersten echten Blätter haben, die sich über den ersten Blättern, den Samenblättern, bilden. Echte Blätter sind ein Paar Blätter, die wie die Blätter der erwachsenen Pflanze aussehen, während Samenblätter normalerweise kleiner und unterschiedlich geformt sind.

Pflanzen Sie jeden Sämling in einen Topf mit einem Durchmesser von 3 Zoll, pflanzen Sie mehrere Sämlinge zusammen in einen größeren Topf oder pflanzen Sie die Sämlinge direkt im Freien in den Boden. Pflanzen Sie jeden Sämling mit seiner Baumwolle und bedecken Sie die Pflanze nur bis zum oberen Rand mit Erde. Wenn Sie Töpfe verwenden, stellen Sie sicher, dass jeder Topf Bodenentwässerungslöcher hat, und verwenden Sie Blumenerde als Wachstumsmedium für die Töpfe.