Warum ist meine Süßkartoffelrebe braun?

Süßkartoffelreben werden häufig als Akzentpflanze im Topf oder als Beetpflanze verwendet. Ihre herzförmigen Blätter sind in Schwarz, Dunkelviolett und Chartreuse-Grün gehalten und verleihen überall dort, wo sie gepflanzt werden, einen Hauch von Farbe. Gebräunte Blätter werden wahrscheinlich durch Umwelteinflüsse wie Trockenheit oder Kälte verursacht, aber gelegentlich können die Pflanzen Krankheiten oder Insektenbefall erliegen.

Süßkartoffelreben werden oft mit einjährigen Blumen in Töpfen kombiniert.

Frost

Süßkartoffelreben sind in den Tropen heimisch und keineswegs frosthart. Selbst ein milder später Frühlingssturm kann die Blätter bräunen lassen. Wenn die Blätter braun, aber nicht matschig sind, prallt die Pflanze wahrscheinlich ab und beginnt, neues Wachstum zu produzieren. Geschwärzte oder matschige Blätter weisen darauf hin, dass die Pflanze gefroren ist und sich nicht erholen wird. Ziehen Sie es hoch und werfen Sie es weg. Pflanzen Sie Süßkartoffelrebe nach dem letzten erwarteten Frost.

Wurzelknotennematoden

Wurzelknotennematoden sind winzige Würmer, die sich von den Wurzeln der Süßkartoffelrebe ernähren. Neben braunen oder verfärbten Blättern können Sie insbesondere bei trockenem Wetter ein verkümmertes Wachstum feststellen. Während die Nematoden fressen, kann die Pflanze kein Wasser und keine Nährstoffe aufnehmen und stirbt schließlich ab. Es gibt keine chemische Heilung für Nematoden. Um Nematoden vorzubeugen, pflanzen Sie die Süßkartoffelreben jedes Jahr in einen sauberen Topf mit einer neuen Blumenerde. Rotieren Sie die im Boden angebauten Süßkartoffelreben mit anderen Pflanzen wie Ringelblumen, die die Anzahl der Nematoden verringern.

Pilzkrankheiten

Wurzelfäule und Fusarium-Welke können dazu führen, dass Süßkartoffelreben gelbe oder braune Blätter entwickeln, die welken und abfallen. Diese Krankheiten treten bei essbaren Süßkartoffelkulturen häufiger auf als bei Zier-Süßkartoffelreben. Verhindern Sie die Krankheit, indem Sie gesunde Pflanzen anpflanzen und ihnen genügend Platz geben, damit die Luft frei zirkulieren kann. Bewässern Sie die Pflanzen mit einem Tropfsystem und nicht mit Sprinklern. Wässern Sie sie früh am Morgen, damit die Blätter schnell trocknen. Passen Sie den Boden so an, dass der pH-Wert des Bodens zwischen 6,5 und 7,0 liegt, und verwenden Sie Nitratstickstoff anstelle von Ammoniumstickstoff, um das Auftreten von Pilzkrankheiten zu verringern. Es gibt keine Heilung für diese Krankheiten. Ziehen Sie kranke Pflanzen heraus, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Insektenschaden

Eine einzelne Zier-Süßkartoffelrebe erliegt wahrscheinlich nicht Insektenbefall, aber ein großes Pflanzen der Reben in einem Blumenbeet kann Insekten anlocken. Gurkenkäfer, Süßkartoffelflohkäfer, Maden und Zikaden fressen die knollenförmigen Wurzeln der Pflanze. Die meisten Schäden sind an den Wurzeln erkennbar, obwohl die Blätter verzerrt, vergilbt oder braun werden können. Achten Sie auf Anzeichen eines Insektenbefalls wie Eier oder Insekten auf der Unterseite der Blätter oder auf eine klebrige Substanz, die als Honigtau bezeichnet wird und von Zikaden und anderen Blattansauginsekten abgesondert wird. Wenden Sie sich an einen regionalen Berater, um den Schädling eindeutig zu identifizieren und Pestizidempfehlungen wie Insektizidseife, Neem-Extrakt oder Rotenon abzugeben.