Was tötet meine Bäume von oben nach unten?

Es gibt viele Gründe, warum Bäume von oben nach unten absterben. Probleme, einschließlich Luftverschmutzung und Dürre, können einen Baum angreifen, unabhängig von seiner Art. Andere Probleme wie Pilzkrankheiten befallen bestimmte Baumarten. Manchmal kann das Problem behoben werden. und sobald es so ist, wird dein Baum wieder gesund. In anderen Fällen gibt es keine Heilung, aber selbst dann ist es manchmal möglich, die Lebensdauer Ihres Baumes zu verlängern.

Umweltbedingungen, Insekten und Krankheiten können zum Tod von Bäumen beitragen.

Dürre

Zu den Symptomen der Dürre gehören Welken, Vergilben der Blätter, Absterben der Zweige und Zweige sowie der Tod der Primärwurzeln. Bäume, die unter Trockenheit leiden, sterben normalerweise von oben nach unten und von außen verzweigen sie sich in Richtung Stamm. Von Dürre betroffene Bäume sind auch häufiger von Insekten und Krankheiten befallen. Wenn die Niederschlagsmenge gering ist, bewässern Sie die Bäume jede Woche gründlich und achten Sie darauf, dass der Boden bis zu einer Tiefe von 6 bis 12 Zoll eingeweicht wird. Laubbäume helfen ihnen auch, Feuchtigkeit zu halten.

Luftverschmutzung

Die Verschmutzung durch sauren Regen, Ozon und Herbizide tötet Bäume auf verschiedene Weise. Ozon beeinträchtigt die Fähigkeit eines Baumes zur Photosynthese. Saurer Regen enthält Schadstoffe wie Schwefeldioxid und Stickoxide, die zusammen mit Sonnenlicht oder Wasser Säuren bilden, die wertvolle Mineralien aus dem Boden herauslösen. Zu viel Herbizid kann Pflanzen töten. Von Luftverschmutzung betroffene Bäume sterben in der Regel von oben nach unten. Symptome sind dünner werdendes Laub und Absterben der Zweige. Irgendwann bricht der Baum ab oder stürzt um, aber der Sterbevorgang kann 10 Jahre oder länger dauern.

Insekten

Borkenkäfer, einschließlich Latschenkäfer und Birkenbohrer aus Bronze, befallen häufig Bäume, die unter anderen Problemen leiden. Von Borkenkäfern befallene Bäume sterben in der Regel von oben nach unten. Achten Sie auf Ein- und Ausgangslöcher im Stamm und auf Äste und Anzeichen von Spechten, die sich vom Stamm ernähren. Man kann auch kleine Pechmassen sehen, die mit Sägemehl und Gras vermischt sind. Anzeichen von Tunnelbildung sind im Holz sichtbar, wenn die Rinde entfernt wird. Bäume sterben an Borkenkäfer-Angriffen, weil sie aufgrund der durch den Tunnelbau verursachten Schäden kein Wasser mehr transportieren können. Pilzinfektionen, die durch Käfer übertragen werden, hemmen auch die Fähigkeit eines Baumes, Wasser zu bewegen. Bäume, die von langweiligen Käfern befallen sind, können normalerweise nicht gerettet werden. Es stehen jedoch vorbeugende Sprays zur Verfügung.

Mistel

Zwergmistel ist eine parasitäre Pflanze, die von Kiefern und Nadelbäumen lebt, indem sie ihre wurzelartigen Strukturen in das Gefäßsystem des Wirtsbaums einfügt und ihm Nährstoffe und Wasser entzieht. Die Mistel tötet sehr langsam ab und infizierte Bäume sterben von oben nach unten, während die unteren Zweige mehr Wasser und Nahrung aufnehmen. Frühsymptome einer Mistelinfektion sind Schwellung der Rinde und Wachstum des Hexenbesen. Andere Symptome sind vergilbte Blätter und Absterben der Zweige. Stark infizierte Bäume sollten entfernt werden, aber Mistel kann bei Bäumen, die nicht so stark infiziert sind, durch Beschneiden infizierter Zweige bekämpft werden. Ethephon Spray kann auch verwendet werden, um die Produktion von Mistelsamen zu verringern und somit die Ausbreitungsfähigkeit der Mistel zu verringern.

Eiche verwelken

Eichenwelke ist eine schwere Krankheit, die jedes Jahr Tausende von Bäumen tötet. Obwohl es jede Eichenart befallen kann, sind rote Eichen besonders anfällig, und einige Bäume können innerhalb von drei Wochen nach der Infektion absterben. Diese Krankheit ist in der Regel tödlich. Die Symptome variieren je nach Art. Bei roten Eichen sind jedoch ein schnelles Welken von der Spitze des Baumes nach unten sowie Verfärbungen der Blätter zu beobachten. Die Blätter sehen an den Spitzen und Rändern braun aus, können aber an der Basis grün bleiben. Eine vollständige Entlaubung kann in wenigen Wochen erfolgen. Es gibt keine Heilung für diese Krankheit. Infizierte Bäume sollten entfernt und entweder entrindet oder abgeplatzt und getrocknet werden, um die Ausbreitung des Pilzes zu verhindern.

Cytospora

Cytospora-Krebse sind eine Pilzkrankheit, die viele Harthölzer befällt, darunter Ahorn-, Espen-, Weiden- und Pappelbäume. Symptome sind Welken und Aststerben. Krebskrankheiten entwickeln sich auf Ästen und töten Bäume von oben nach unten, oft in nur ein oder zwei Jahren. In den Krebsen sind orangefarbene Pilzfruchtkörper zu sehen. Bäume, die unter Trockenheit leiden, sind anfällig für Zytospora. Es gibt keine Heilung für diese Krankheit. Beschneiden Sie infizierte Zweige so, wie sie erscheinen.