Wie man selbstbewässernde Hängekörbe macht

Keine Zimmerpflanze ist wirklich selbstbewässernd, aber mit ein wenig Einfallsreichtum ist es ganz einfach und kostengünstig, Ihre Hängekörbe so aufzustellen, dass sie fast selbstbewässernd sind. Hängende Körbe können schnell austrocknen, sodass Ihre schönen Blumenkörbe aufgrund von Regenfällen, insbesondere bei unterschiedlichen Regenmustern im ganzen Land, verdorren und absterben können. Sie nur einmal pro Woche gießen zu können, ist viel praktischer, als sie jeden Tag pflegen zu müssen.

Hängende Körbe

Schritt 1

Stechen Sie mit einem Piercing-Werkzeug auf den Boden einer kleinen Plastik-Einweg-Trinkflasche und lassen Sie den Deckel auf, und führen Sie einen 4-Zoll-Schlauch in das Loch ein, wobei ca. 1 Zoll des Schlauches in der Flasche und die restlichen 3 Zoll nach außen ragen der Boden der Flasche. Stellen Sie sicher, dass der Schlauch fest sitzt und nicht aus dem Loch herausrutschen kann.

Schritt 2

Setzen Sie die Korbauskleidung in den Drahtkorb ein. Stellen Sie die Flasche mit dem Boden und dem Rohr nach unten und dem Verschluss noch auf der Flasche in den Korb.

Schritt 3

Füllen Sie die Korbauskleidung mit Blumenerde. Die Kappe auf der Flasche verhindert, dass der Boden in die Flasche fällt. Stellen Sie die Flasche so auf, dass das obere Drittel aus dem Korb herausragt. Entfernen Sie die Kappe und entsorgen Sie sie verantwortungsbewusst.

Schritt 4

Die Pflanze in die Blumenerde geben und den Korb gründlich gießen, wobei gleichzeitig die Flasche mit Wasser gefüllt wird. Das Wässern der Blumenerde sollte nur zu Beginn erforderlich sein, da das Wasser durch das Rohr tropfen und den Feuchtigkeitsgehalt aufrechterhalten sollte.

Schritt 5

Hängen Sie den Korb an die gewünschte Stelle. Kontrollieren Sie den Korb alle paar Tage und füllen Sie das Wasser in der Flasche erst auf, wenn der Boden austrocknet.