Teile eines Luftkühlers

Luftkühler sind Geräte, die mit Wasser die Luft kühlen. Einige Häuser entwickeln Feuchtigkeit, die Klimaanlagen tendenziell reduzieren. Andere Bereiche sind jedoch bereits trocken und heiß, und Klimaanlagen können die Situation verschlimmern. Luftkühler verringern jedoch nicht die Luftfeuchtigkeit des Hauses, so dass der Hausbesitzer nicht nur die Temperatur senken, sondern auch die Luftfeuchtigkeit erhöhen kann. Heiße Luft berührt das Wasser und gibt Wärme an das Wasser ab. Ein Teil des Wassers verdunstet und die gekühlte Luft strömt in die Wohnung.

Kühler verwenden Wasser anstelle von Kältemitteln, um ein Haus zu kühlen.

Wasser vor Ort

Luftkühler müssen vor Ort Wasser als Kühlmittel für den Luftkühler haben. Hausbesitzer haben möglicherweise nicht immer Zugang zu Wasser vor Ort, sodass sie gezwungen sind, Wasser über Rohre oder andere Mittel an den Standort zu bringen, was in einigen Gebieten teuer werden kann.

Vents

Die Lüftungsöffnung des Luftkühlers verfügt über einen Ventilator, der die gekühlte Luft in das Haus bläst. In vielen Fällen kann der Hauseigentümer bei mildem Wetter den Luftkühler auf Nur-Lüftung einstellen, wodurch der Luftkühler einfach zu einem Ventilator wird, der die Luft zu den Insassen leitet und diese kühlt. Die Entlüftungsoption verschwendet nicht so viel Energie und benötigt keine Wasserquelle, um zu funktionieren.

Kühler Pads

Luftkühler haben Kissen, die Wasser absorbieren und so viel Luft wie möglich durchströmen lassen. Diese Pads dienen als Hauptmedium zum Kühlen der Luft und somit zum Kühlen des Hauses. Diese Pads bestehen aus biegsamen Espenholzfasern oder speziellen Zellulosepapieren. Synthetische Versionen der Naturkissen halten länger, halten aber nicht so viel Wasser wie die Naturkissen. Sie müssen Schimmel und üblen Gerüchen widerstehen, da Wasser ein idealer Nährboden für Schimmelpilze ist.

Verteiler

Wasserverteilungsfunktionen entnehmen Wasser aus der Quelle vor Ort und lassen das Wasser kontinuierlich über die Pads laufen, damit sie gesättigt bleiben. Andernfalls verdunstet das Wasser zu früh. Pumpen und Motoren treiben den Wasserfluss in die Wasserverteilungskanäle an. Die Pumpen müssen sich automatisch abschalten, wenn nicht genügend Wasser für die Stromversorgung der Pumpe vorhanden ist. Andernfalls werden die Pumpen überhitzt und können Schäden verursachen. Die Motoren sind entweder axial oder zentrifugal. Einige dieser Motoren müssen jährlich geschmiert werden, während andere Motoren über abgedichtete Lager verfügen, sodass keine jährliche Wartung erforderlich ist. Hausbesitzer, die leise Luftkühler wünschen, benötigen Riemenantriebsmotoren, obwohl Direktantriebsmotoren effizienter sind und nicht so häufig ausfallen.