Wachsen Himbeeren an einer Rebe?

Himbeeren sind eine wertvolle, aber arbeitsintensive Ernte, die bei guter Pflege bis zu 20 Jahre nach dem Pflanzen Früchte tragen kann. Viele Züchter verwenden Gitter, um Pflanzenstängel vom Boden fernzuhalten. Dies wiederum hält die meisten Früchte vom Boden fern. Es verbessert auch die Lichtdurchlässigkeit und -verteilung in der gesamten Pflanze. Auf diese Weise angebaute Früchte sind im Allgemeinen sauberer und leichter zu ernten. Pestizidanwendung ist auch weniger intensiv und vollständiger. Während Pflanzen, die von Rankgittern getragen werden, wie Weinreben aussehen können, sind sie tatsächlich Sträucher. In der Tat wachsen alle Himbeeren auf Büschen.

Es gibt über 200 Arten von Himbeerpflanzen.

Anlagenbeschreibung

Himbeerpflanzen haben auch ohne Früchte bestimmte Eigenschaften, die sie leicht identifizierbar machen. Himbeerblätter sind zusammengesetzt, wechselständig, haben gezackte Ränder und sind typischerweise breiter als die von Brombeerpflanzen. Die Blattunterseiten sind leicht unscharf. Neue Stiele, Canes genannt, haben eine weißliche Farbe, wachsartige Textur und kleine Dornen. Kronen und Wurzeln von Himbeeren sind mehrjährig und halten die Lebensdauer der Pflanze, einzelne Stöcke leben jedoch nur zwei Jahre. Jedes Frühjahr werden neue Stöcke aus Kronenknospen oder unterirdischen seitlichen Stielen geformt, um tote Stöcke zu ersetzen.

Obst

Obwohl Himbeerpflanzen typischerweise mit roten Beeren assoziiert sind, können die Beeren auch gelb, lila oder schwarz sein. Himbeeren sind Brombeeren sehr ähnlich, mit der Ausnahme, dass der Kern bei der Ernte an der Pflanze verbleibt und ein Loch am Boden der Pflanze hinterlässt. Dadurch wird die Frucht hohl wie ein Fingerhut. Himbeeren werden im Frühsommer durch den Herbst reif. Es sollten nur reife Beeren geerntet werden, da diese nach der Ernte nicht weiter reifen.

Pflanzenklassifikationen

Himbeersträucher werden oft nach Fruchtfarbe klassifiziert. Rote Beeren sind die am weitesten verbreitete und anpassungsfähige Sorte. Sie neigen auch dazu, am frühesten zu reifen und die größten Beeren aller Himbeerpflanzen zu produzieren. Alternativ können Himbeerpflanzen nach ihrer Blühneigung klassifiziert werden, die sich in sommerliche Pflanzen unterteilt, die im Sommer einmal im Jahr blühen, und immer tragende Pflanzen, die im Frühjahr und im Herbst einmal blühen. Die meisten Himbeeren tragen rote oder gelbe Früchte.

Wachstumsbedingungen

Ordentlich angeordnete Himbeersträucher haben den größten Erfolg in der Obstproduktion. Himbeeren brauchen sechs bis acht Stunden am Tag bei vollem Sonnenlicht und gut durchlässiger Erde mit einem pH-Wert zwischen 5,6 und 6,5. Pflanzen bevorzugen sandige Lehmböden, die mit einem hohen Anteil an organischen Stoffen versetzt sind. Um die mögliche Ausbreitung von Viren zu verringern, zerstören Sie alle wilden Himbeer- oder Brombeerpflanzen in einem Umkreis von 200 Metern um die kultivierten Himbeeren. Pflanzen Sie nicht an der gleichen Stelle wie Pflanzen, die Verticillium tragen. Dazu gehören Kartoffeln, Tomaten, Paprika oder Auberginen. Warten Sie aus Sicherheitsgründen mindestens vier Jahre, bevor Sie Himbeeren an einem Ort pflanzen, an dem zuvor eine dieser Pflanzen gepflanzt wurde.

Schau das Video: Herbst Himbeeren im Garten anbauen (Februar 2020).