So wandeln Sie einen Garagenboden in einen Wohnraum um

Während die Familien wachsen, ziehen viele in Betracht, ein bestehendes Haus zu erweitern, um mehr Platz zu schaffen. Der Bau einer neuen Wohnung kann sich als kostspielig erweisen. Einige wählen eine kostengünstigere Alternative, indem sie die Garage in zusätzlichen Wohnraum verwandeln. Typische aus Garagen umgebaute Zimmer sind Schlafzimmer, Badezimmer und Familienzimmer. Die Garage teilt ähnliche Hindernisse mit der Fertigstellung eines Kellers. Sie müssen mit kalten Böden und Behinderungen wie Heizungskanälen und -rohren umgehen. Bei richtiger Planung, Gestaltung und Ausführung kann jedoch bereits ab dem Garagenboden ein neuer Wohnraum entstehen.

Hausbesitzer verwandeln Garagen in Wohnräume als kostengünstigere Alternative zu einem Gebäudeanbau.

Schritt 1

Erkundigen Sie sich bei einem örtlichen Bauaufsichtsbeamten, ob bauliche oder zonale Vorschriften gegen die Umwandlung einer Garage in einen Wohnraum bestehen. Einige Zonen- und Nachbarschaftsrichtlinien erfordern Platz zum Parken eines Autos in der Garage.

Schritt 2

Wenden Sie sich an einen Klempner, wenn Sie beabsichtigen, mindestens einen Teil Ihrer Garage in einen Badezimmer- oder Küchenbereich umzuwandeln. Bei Installationen mit Betonboden muss möglicherweise ein Bereich des Bodens für die Rohrinstallation ausgeschnitten werden. Der Klempner kann über die Garage schauen und den besten Ort für die Rohrinstallation vorschlagen.

Schritt 3

Messen Sie die Höhe Ihrer Garage vom Betonboden bis zur Decke, um zu bestimmen, welche Trägergröße für die Umwandlung Ihres Bodens verwendet werden soll. Lassen Sie auch Platz für Untergründe und Fußböden auf den Balken.

Schritt 4

Erstellen Sie einen Grundriss für Ihren Umbau. Sie können einen Architekten oder Bauunternehmer damit beauftragen oder selbst entwerfen.

Schritt 5

Messen Sie, ob der Boden von der Garagenfront bis zur Tür geneigt ist. Wenn Sie mehr als 1 Zoll Gefälle haben, unterlegen Sie die Balken, wenn Sie sie in der Nähe der Tür installieren, mit kleinen hölzernen Unterlegscheiben, die Sie in einem Baumarkt kaufen können.

Schritt 6

Installieren Sie entweder 2-mal-2, 2-mal-4 oder 2-mal-6 Balken über dem Garagenboden, je nachdem, wie viel Raum Sie vom Boden bis zur Decke haben. Je höher die Balken, desto mehr Raum für Isolierung und Bodenwärme. Legen Sie die Balken auf eine Kante über die Breite des Bodens. Platzieren Sie sie 16 Zoll voneinander entfernt. Nageln Sie Cross-Blocking-Bretter, um die Balken alle 4 Fuß zusammenzuhalten. Lassen Sie nicht mehr als 1/2-Zoll-Abstand um die Randwände der Garage herum, um Platz für Erweiterungen zu schaffen.

Schritt 7

Fügen Sie eine gerollte Isolierung zwischen die Träger ein. Heften Sie die Isolierung auf die Balken.

Schritt 8

Installieren Sie 4 x 8 Fuß große Spanplatten oder Sperrholzplatten über den Balken. Mit Holzschrauben befestigen. Lassen Sie auch hier etwa 1/2-Zoll-Erweiterungsraum von den Garagenwänden frei. Entscheiden Sie, ob Teppich-, Holz- oder Fliesenböden über dem Unterboden verlegt werden sollen.

Schau das Video: Von der Garage zur Designer-Wohnung. DW Deutsch (Februar 2020).