Welche Pfannen eignen sich für Glaskeramik-Kochfelder?

Glaskeramikkochfelder bieten gegenüber herkömmlichen elektrischen Brennern einige entscheidende Vorteile, z. B. ein elegantes Erscheinungsbild, eine leicht zu reinigende Oberfläche und eine schnellere Aufheizzeit. Die meisten Arten von Kochgeschirr können auf Glaskeramikkochfeldern verwendet werden, obwohl einige Unterschiede zu beachten sind. Andererseits leiten einige Pfannen die Wärme effizienter als andere. Auf der Minusseite besteht bei bestimmten Pfannentypen ein höheres Risiko, die glatte Kochfläche zu beschädigen. Die Entscheidung, welche Pfannen verwendet werden sollen, hängt jedoch weitgehend von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Kredit: Piotr Adamowicz / iStock / Getty ImagesPan auf keramischer Glastheke.

Pfannentypen

Mit wenigen Ausnahmen sind Pfannen aus jedem gut wärmeleitenden Metall grundsätzlich geeignet. Glas-, Keramik- und Steinzeugpfannen sind laut Hersteller Miele für die Verwendung auf Glaskeramik-Kochfeldern nicht geeignet, da sie keine guten Wärmeleiter sind. Aluminium und Pfannen auf Aluminiumbasis funktionieren mit einem Keramikkochfeld für Ihre Kochanforderungen, neigen jedoch dazu, Flecken auf dem Kochfeld zu hinterlassen. Diese Flecken können beseitigt werden, die zusätzliche Wartung ist jedoch nicht ideal.

Induktionskochfelder

Einige Arten von Glaskeramikkochfeldern sind Induktionskochfelder, die die Wärme mithilfe einer magnetischen Induktionsspule direkt auf eine Pfanne übertragen. Einfach gesagt, das Kochgeschirr auf dem Kochfeld erwärmt sich, die Keramikoberfläche selbst jedoch nicht. Wenn Sie ein Induktionskochfeld aus Keramikglas haben, benötigen Sie Pfannen aus magnetischem Metall wie Gusseisen oder Stahl. Kochgeschirr aus Kupfer, Aluminium und gehärtetem Glas erwärmt sich nicht, da es nicht magnetisch ist, sodass es auf einem Induktionskochfeld praktisch unbrauchbar wird.

Pan Bases

Ihre Pfannen müssen einen flachen, festen Boden haben, damit sie sicher auf der vollkommen ebenen Oberfläche eines Glaskeramikkochfelds sitzen können. Wackelnde Pfannen sind nicht nur gefährlich, sondern auch ineffizient, da die Wärme des Elements unter ihnen entweicht. Einige Pfannen haben einen Boden, der bei Kälte leicht konkav ist, bei Hitze jedoch abflacht. Wenn Sie Pfannen besitzen, die anscheinend einen solchen Boden haben, testen Sie sie auf Ihrem Kochfeld und prüfen Sie, ob sie abgeflacht sind. Wenn ja, verwenden Sie die Pfannen weiterhin. Ansonsten nicht. Vermeiden Sie Pfannen mit geriffeltem Boden, da diese die Keramikoberfläche dauerhaft zerkratzen können. Die Größe des Pfannenbodens ist ein weiterer Gesichtspunkt. Verwenden Sie keine Pfanne, die so groß ist, dass sie über die Oberfläche des Keramikkochfelds hinausragt, oder eine Pfanne, die so klein ist, dass das Heizelement nicht vollständig abgedeckt ist.

Pfannengewicht

Da ein Keramikkochfeld wie Glas aussieht, können Sie befürchten, es mit schweren, festen Pfannen zu zerbrechen. Die Oberfläche ist jedoch nicht wirklich Glas und ist stabiler als es scheint. Sie sollten die Pfannen immer direkt auf Ihrem Glaskeramik-Kochfeld nach oben oder unten bewegen, anstatt sie zu verschieben, da dies zu Kratzern führen kann. Dies bedeutet, dass Sie Pfannen benötigen, die leicht genug sind, um sie sicher zu heben, wenn sie mit heißen Lebensmitteln gefüllt sind. Eine große Pfanne aus Gusseisen kann beispielsweise zu schwer sein, um sie mit einem Keramikkochfeld sinnvoll zu verwenden. Wählen Sie Pfannen mit einer guten Balance zwischen stabiler Konstruktion und leichtem Gewicht.